Narbenentstörung - Bindegewebsmassage

Eine Narbenbehandlung ist abhängig von Lokalisation und Ausdehnung, aber auch vom Stadium der Narbenbildung. Die Behandlung von Narben mit Bindegewebsmassage (BGM) sollte bald nach dem Abheilen der Wunde beginnen.

Ziel der BGM ist es, die Durchblutung in dem vernarbenden Gewebe zu verbessern, Verklebungen zwischen Haut und Unterhaut zu lösen und feste narbige Verwachsungen zu verhüten. Möglich, aber schwieriger und langfristiger ist auch die Behandlung

älterer Narben. Ist die Narbe tief nach innen gezogen und mit dem Periost verwachsen reicht BGM allein 

nicht aus. Hier können Periostmassage und Faszientherapie weiterhelfen, um die tiefen Verklebungen zu lösen.

Eine verwachsene Narbe stellt immer einen Störfaktor dar. In dem Zusammenhang muss die segmentale Organbezogenheit mitberücksichtigt werden.

Operationsnarben, die durch Verwachsungen Funktionsstörungen auslösen, können in vorsichtiger Weise ebenfalls gelöst werden.

Petra Hess

Heilpraktikerin - Physiotherapeutin

 

Steinstr. 1

61476 Kronberg

 

Tel: 06173 - 2500

E-Mail: kontakt@petra-hess-heilpraktikerin.de